back
Ordered States / Geordnete Verhältnisse (Festival der Regionen 2005)
artist Various participants
year 2005
language(s) German, English
location  AUSTRIA, Linz
region 1 North (North)
index no. 07.1.02
media Book
about the media Book with essays, information on all the projects accompanied by photographs; with index.
 
about the project The Festival of Regions is one of the biggest festivals of contemporary culture in Austria. Since 1993 it has been taking place every two years at decentralized locations in the federal state of Upper Austria (capital: Linz). The intention of the festival is to bring art and everyday life together with sociological, political and artistic questions.
 
Outside the centres, the festival connects contemporary cultural work and forms of art with local traditions, histories and peculiarities. The festival is a platform for ideas, brings art practitioners and inhabitants together and introduces people outside the city to contemporary art. Anyone that is interested can answer the posed questions with a proposal for a project.
 
The festival held in 2005 had the theme ‘Geordnete Verhältnisse / Ordered States’. Law, order and other systems of regulation are integral components of societies and thus their cultures. As unambiguously established normative systems or as temporary social conventions subject to continual change, they shape everyday life, politics and culture. Laws, usages, customs, moral precepts and artistic canons may be constantly put into question, but their existence is an undisputed part of living together. Universal human conventions as well as local or regional peculiarities are revealed in them.
in project language Das Festival der Regionen ist eines der größten zeitgenössischen Kulturfestivals in Österreich. Es findet seit 1993 alle zwei Jahre an dezentralen Orten im Bundesland Oberösterreich (Hauptstadt: Linz) statt. An der Nahstelle von Kunst und Alltagsleben beziehen die Projekte des Festivals die Bevölkerung in die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen, politischen und künstlerischen Fragestellungen ein.
 
Abseits der Zentren verbindet das Festival der Regionen zeitgenössische Kulturarbeit und Kunstformen mit lokalen Traditionen, Geschichten und Eigenheiten. Das Festival ist eine Bühne für Ideen, bringt Kunstschaffende, Laien und Bevölkerung zusammen, und macht Menschen außerhalb der Städte mit zeitgenössischer Kunst und Kulturarbeit bekannt. Das Festival adressiert eine Einladung an Interessierte jedweder Provenienz und Profession, zu den gestellten Fragen eine mögliche Antwort in Form eines Projektes zu formulieren.
 
Das Festival 2005 hat das Thema ‘Geordnete Verhältnisse / Ordered States’. Rechte, Ordnungen und andere Regelungssysteme sind integrale Bestandteile von Gesellschaften und damit ihrer Kulturen. Als eindeutig festgelegte normative Systeme oder als ständigen Veränderungen unterworfene – temporäre – gesellschaftliche Übereinkünfte prägen sie Alltagsleben, Politik und Kultur. Rechte, Bräuche, Sitten, Moralvorschriften, Gesetze oder künstlerische Kanons mögen immer wieder in Frage gestellt werden, dennoch ist ihre Existenz unbestrittener Bestandteil des Zusammenlebens. In ihnen zeigen sich universale menschliche Übereinkünfte ebenso wie lokale und regionale Besonderheiten.
 
in project language Festivalleitung: Martin Fritz. Produktion: Barbara Fischer, Susanne Posegga, Maria Richle, Karolin Kutzenberger, Wolfgang Schmutz, Barbara Mitterlehner.
 
organisations Verein Festival der Regionen
 
 
up
Transdating
Schwanzladys
Bdsmkontakt